Öko- oder biologischer Landbau heißt, einen gesunden, leistungsfähigen Betrieb aus eigener Kraft nach ökologischen Gesetzen zu bewirtschaften. die Pflanzen werden über ein gesundes Bodenleben und nicht durch wasserlösliche Mineraldünger ernährt. Schnell wirksame Steuerungsmöglichkeiten mittels Agrochemikalien werden durch langfristige, auf nachhaltige Fruchtbarkeit ausgerichtete Maßnahmen abgelöst. So wird z.B. viel Wert auf eine weite abgestimmte Fruchtfolge, Zwischenfruchtanbau, Untersaaten und schonende Bewirtschaftung gelegt.

Erzielt werden dabei neben gesunden und schmackhaften Lebensmitteln, Schonung des Grundwassers, Reinhaltung der Luft und Lebensräume für ein ausgeglichenes Ökosystem.